An der Schule 2-4, 96524 Neuhaus-Schierschnitz Telefon 036764 / 72211 E-Mail: sekretariat@rsmeyer.de

Musikalische Weltreise - mit Alan und Conny Torres

 

 

Eine Reise durch die Welt der Klänge durften die Schüler der Klasse 3a und 4b am Donnerstag, dem 22.08.2019 in der Stadtbibliothek in Sonneberg erleben.

Wie hört und fühlt sich die Welt so an? Um das herauszufinden, stellte der Musiker Alan Torres mit seiner Frau Conny sein breitgefächertes Instrumentenarsenal vor. 

Herr Torres ist Pianist und Musiklehrer, stammt aus Mexico und bietet seinem Publikum als musikalischer Weltenbummler und Multiinstrumentalist eine "Reise durch die Welt der Klänge"- Ethnomusik(Weltmusik) mit einer großen Vielzahl von verschiedenen Instrumenten. Die Instrumente stammen von 5 Kontinenten (13 Ländern) und sind größtenteils aus Naturmaterialien wie z.B. Holz und Bambus. Sein Instrumentenfundus umfasst mehr als 20 große und kleine Instrumente – einige bekannt, viele exotisch. Zwischen den Stücken stellte er die Namen, das Ursprungsland und das Klangbild vieler Instrumente vor. So lernten die Kinder unter Mithilfe seiner Ehefrau Instrumente wie Didgeridoo, Djembe, Bongos ,klassische spanische Gitarre, arabisches Oud, mexikanische Ocarinas, indische Ghatam, Tambura, Bambusxylophon, Tongdrum, Teponatztle u.v.m. kennen. Unsere Kinder entdeckten in einer Stunde mit Hilfe all dieser Instrumente die musikalische Welt und erfuhren auch gleich auf der großen Weltkarte, wo sie herkommen und natürlich auch, wie die Menschen in diesen Ländern leben und arbeiten. Die Kinder wurden aktiv in das Programm mit einbezogen, bekamen Hör – und Mitmachaufgaben. Zum Schluss lud Herr Torres alle Kinder zu einem kleinen Trommelworkshop ein. Ganz nach afrikanischer Art wurde gemeinsam getrommelt und musiziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Sternwanderung und Sportfest zum Schuljahresabschluss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Sozialer Tag an der Gemeinschaftsschule

 

 

Arbeitseinsätze im Schulgebäude, auf dem Schulgelände und im Umkreis der Schule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Besuch der Klasse 2B im Tropenhaus Tettau

 

 

Am Dienstag, dem 25.06.2019 besuchten die SchülerInnen der Klasse 2b das Tropenhaus „Klein Eden“ in Tettau. Schon die Busfahrt dorthin war ein Erlebnis, da so manchen das Bäuchlein im bergauf und bergab hoch hinauf nach Tettau kitzelte. Mit Headset ausgestattet ging es sofort nach unserer Ankunft mit der Führung durch das tropische Gewächshaus los. Hier sahen und erfuhren wir wie Bananen und Papayas wachsen und konnten riesige Sternfrüchte bewundern. Im Anschluss gab es eine kleine Pause mit Frühstück, Spaß und Spiel im Außengelände. Danach ging es mit einer Führung im Reptilienhaus weiter. Gleich zu Beginn durften wir testen wie sie eine Riesenschildkröte anfühlt. Bei Michael unserem Guide erfuhren wir sehr viel Interessantes über die Schlangenwelt in unserer Heimat. Der absolute Höhepunkt war jedoch, dass wir einen echten Tausendfüßler über die Hand krabbeln lassen und erleben durften, dass sich Schlangen überhaupt nicht glitschig sondern ganz warm und samtig anfassen. Uns hat dieser Tag im Tropenhaus „Klein Eden“ sehr gefallen und wir haben viel dazu gelernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Der Sonne entgegen” - Solarprojekt in der Grundschule Schwärzdorf

 

 


Alle Kinder der Klasse 1a freuten sich auf den Projekttag, der am 24.06.2019 an der Gemeinschaftsschule” Joseph Meyer” statt fand. Mit Hilfe von Mitarbeitern des Vereins “Solar- Dorf Kettmannshausen e.V.”, konnten die 22 Grundschüler eine Solar- Sonnenblume zusammen montieren. Nicht nur die Montage machte den Jungen und Mädchen Spaß, auch die dazugehörigen Informationen über Solargewinnung waren sehr interessant.
Auch Frau Reif, die Klassenlehrerin und die helfenden Eltern der Klasse 1a, zeigten sich begeistert über den gelungenen Schultag. Alle sind der Meinung, dass diese Form von Projekttagen die Kreativität, Geschicklichkeit und Teamfähigkeit der Kinder fördert.
Der Verein “Solar- Dorf Kettmannshausen e.V.” entwickelt seit Jahren altersgerechte Projekte zum experimentellen Umgang mit erneuerbaren Energien. Eigens für die Grundschulen wurde das Projekt rund um die Solar- Sonnenblume erarbeitet.
Dem Verein ist es ein großes Anliegen, die Kinder mit dieser Form von Projekt bereits in den frühen Kinderjahren an das Thema Klimaschutz und neue Technologien heranzuführen.
Aller Schüler der Klasse 1a, sind der Meinung, sie möchten ein weiteres Projekt durchführen.
Das dies möglich ist und vielleicht wiederholbar sein wird, verdanken wir auch den Kindern der 1. Klasse, besonders Frau König, Familie Schindhelm, Herrn Thieg, Frau Löffler und dem Förderverein der Gemeinschaftsschule. Durch ihre finanzielle Unterstützung konnte der Projekttag zu einem Erlebnis werden.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Engagement der Schülerinnen und Schüler zahlt sich aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


 

 

 

 

Erfolgreiche Grundschüler beim Schwimmwettkampf

 

 

 

 

 


 

 

 

Projekt der Klasse 1a und 1b mit dem Kinder - und Jugendschutzdienst "Tauzeit"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

Wandertag der Klasse 1b

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Meyerschule creativ…


In der 49. Runde des Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ waren Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich künstlerisch mit dem Thema Musik auseinanderzusetzen.

Das Thema "Musik bewegt" lässt viel Raum für kreative Ideen: Wie sieht Musik eigentlich aus? Welche Farben haben Töne, welche Formen haben Melodien? Was verbindet man persönlich mit Musik und welche Rolle nimmt sie im Leben ein?

Rund 486.000 Beiträge wurden in der 49. Runde des Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken bundesweit eingereicht, darunter knapp 329.000 Bilder, 225 Filme und rund 157.000 Quizlösungen.

Das ist eine beachtliche Anzahl und deshalb zählt dieser Wettbewerb zu den größten.

 

Am 03.06.19 fand die Preisverleihung für die Landkreise Coburg und Sonneberg im Stadtjugendring in Coburg statt.

Eingeladen waren alle Preisträger sowie Vertreter der einzelnen Schulen.Erstaunt waren alle über das hohe Niveau an Einfallsreichtum und Kreativität der Kinder und Jugendlichen.

Auch zwei Schüler der TGS Joseph Meyer waren vor Ort und wurden mit Preisen geehrt (Anna-Maria Steiner (4b) , Remig Dadumjan (7b)).

Die Schulleiterin Yvonne Eschrich freute sich besonders über den Sonderpreis der Landräte für die gesamte Schule.

 

Diesen Erfolg haben wir natürlich in erster Linie den Kindern und den Lehrern zu verdanken!

Frau Gudrun Troitzsch, Frau Eike Reif, Frau Martina Schindhelm, Frau Petra Kob, Frau Corinna Sengpiel und Susann Schindhelm haben aufgrund ihres Engagements zum Erfolg unserer Schule beigetragen. Dafür meinen herzlichen Dank!

 

Das Motto für das kommende Jahr lautet: Glück ist…

Wir freuen uns schon heute auf die vielen tollen Bilder.

Y. Eschrich

 


 

 

 

 

Projekttage 27.05.- 29.05.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Klasse 2a - Besuch der Bibliothek in Sonneberg

 

Am Mittwoch, dem 22. Mai 2019, besuchten wir die Stadtbibliothek in Sonneberg. Dort wurden wir schon von Frau Ullrich erwartet. Sie begrüßte uns herzlich und erklärte, was uns alles erwartet. Nach einer Einführung zu den einzelnen Medien, die es dort gibt, durften wir unser Wissen in einem Quiz beweisen. Danach galt es, in einer Gruppe verschiedene Medien mit Hilfe von Hinweiskärtchen in den Räumen zu finden und in einen Korb zu legen. Diese Aufgabe hatten wir schnell erledigt und bekamen dafür ein Lob. Insgesamt 12 Kinder unserer Klasse meldeten sich bei unserem Besuch in der Bibliothek an, bekamen einen Benutzerausweis und durften sich ein Buch ausleihen. Das war gar nicht so einfach bei dieser Riesenauswahl. Mit Hilfe von Frau Ullrich und Mitschülern fand aber jeder ein passendes Buch. Natürlich wollten wir auch gleich vor Ort in den Büchern stöbern und lesen. In der Leseecke konnte man sich bequem setzen oder hinlegen und so mancher war gleich in sein Buch vertieft. Einige Mädchen bekamen von Frau Gundermann, die uns begleitete, ein Buch vorgelesen. Nach dem Bibliotheksbesuch schleckten wir alle noch ein Eis und fuhren dann mit unseren Büchern im Rucksack wieder zur Schule zurück.

 

Klasse 2a mit Frau Kaiser und Frau Gundermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klasse 2b - Besuch der Bibliothek in Sonneberg


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Die 7. Klassen im Tropenhaus von Kleintettau

 

 

Wir Schüler der Klassen 7a und 7b besuchten am 09.04.2019 das Tropenhaus in Kleintettau. Zu Beginn wurde uns einiges über das Tropenhaus und die darin lebenden Pflanzen und Tiere erzählt. Im Anschluss wurden uns einige Fragen zu unserem Wissen darüber gestellt. Es wurden uns Tausendfüßler vorgestellt und wir konnten anhand eines Exemplars spüren, wie sich diese auf der Handfläche anfühlen. Danach wurden uns Schlangen gezeigt und viel Wissenswertes über sie erzählt. Jeder Schüler durfte auch eine Schlange anfassen. Als wir damit fertig waren, wurde uns erklärt, wie exotische Pflanzen wie z.B. Kaffee, Bananen oder Mangos dort gezüchtet werden und auf welche Weise das Tropenhaus seinen Strom erzeugt. Am Ende der Exkursion durften wir uns nochmals alle dort lebenden exotischen Tiere, Speisefische und Pflanzen ansehen. Der Besuch des Tropenhauses war sehr lehrreich und wir möchten uns bei unseren Klassenlehrerinnen bedanken, dass sie uns diese interessante Exkursion ermöglicht haben.

 

Jeremy Elsner, Klasse 7a 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 


 

 

 

 

Kreisfinale Fußball WK II  - Gemeinschaftsschüler holen den 2. Platz



Nachdem die Fußballer der Gemeinschaftsschule im letzten Jahr in der WK III bis nach Gera zum Landesfinale reisen durften, war diesmal in der älteren Wettkampfklasse im Kreisfinale Schluss. Nach einem spannenden und sehr ansehnlichem Fußballspiel über 2 x 40 Minuten zog man gegen das Gymnasium Neuhaus/ Rennweg den kürzeren. Ärgerlich dabei war die Tatsache, dass das entscheidene Tor zum 1:0 aus einem Strafstoß resultierte.

 

 

 

 


 

 

 

Kunstprojekt Klasse 5a

 

Nachdem die Klasse 5b schon im Oktober letzten Jahres ihr Kunstprojekt absolvierte, war jetzt auch die Parallelklasse an der Reihe. Der Maler und Grafiker Matthias Schilling aus Templin führte auch bei ihnen die Technik des mehrfarbigen Linolschnitts ein und die Schüler/innen erschufen ihre Kunstwerke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Das Osterfest wirft seine Schatten voraus

 

Die Klasse 5b feiert das bevorstehende Osterfest in Religion/ Ethik.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Projekt Bewerbungsgespräche


Am 14.03. luden die Schulbezogenen Jugendsozialarbeiterinnen Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen zu Probebewerbungsgesprächen ein. Das Ziel dieses Projektes war, dass sich die Jugendlichen in einer realitätsnahen Situation ausprobieren können und ihr Selbstbewusstsein für bevorstehende Vorstellungsgespräche stärken.

Im Vorfeld wurden die Berufswünsche der Schüler*innen erfasst und nach möglichen Ausbildungsbetrieben gesucht, sowie Termine mit der Schule abgesprochen. Damit alles so echt wie möglich abläuft, bekamen die Jugendlichen „offizielle“ Einladungen der möglichen Ausbildungsbetriebe mit dem Termin an dem sie kommen sollen.

In einem Rollenspiel in welchen die Schulsozialarbeiterinnen die Personalchefs spielten, konnten die Schüler und Schülerinnen ausprobieren, wie es sich anfühlt in einem Bewerbungsgespräch zu sitzen. Es wurden die üblichen unangenehmen Fragen - wie z.B. nach Stärken und Schwächen - gestellt. Auch mussten die Jugendlichen beweisen, ob sie sich im Vorfeld über ihren Ausbildungsbetrieb informiert haben.

Gleich im Anschluss an das Gespräch bekamen die Schüler und Schülerinnen eine Rückmeldung, wie sie im Gespräch gewirkt haben, welchen Eindruck sie gemacht haben und wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

Von kleineren Kritikpunkten abgesehen, haben sich alle Schüler*innen sehr gut präsentiert und gezeigt, dass sie sehr gut auf zukünftige Bewerbungsgespräche vorbereitet sind.

Natürlich können sie sich bei weiteren Fragen oder wenn sie in Bezug auf Bewerbungen Hilfe benötigen jederzeit an die Schulsozialarbeiterinnen wenden.


C. Dorst, S. Rauscher

Schulsozialarbeiter

 


 

 

 

 

Tag der offenen Tür an der Gemeinschaftsschule "Joseph Meyer"

 

 

Am 23.02.2019 öffnete das Haus 1 der Gemeinschaftsschule "Joseph Meyer" seine Pforten für die neugierigen und interessierten Besucher. Neben Eltern, aktuellen und zukünftigen Schülerinnen und Schülern, fanden auch ehemalige Schülerinnen und Schüler den Weg in ihre alte Schule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Altes Ägypten in Neuhaus-Schierschnitz

 

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 absolvierten am Montag das Geschichtsprojekt zum Thema Ägypten.

 

Dabei beschäftigten sie sich an verschiedenen Stationen mit der Schrift, Kultur, Wohnungen, Götter, Totengericht, Staatsaufbau, Pyramiden und Tutenchamun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Schüler der Klasse 9 beim "Wirtschaftwissen im Wettbewerb" erfolgreich

 

 

 

 

Von links nach rechts: Patrick Lindner (Vorstandssprecher Wirtschaftsjunioren Thüringer Wald e. V.) Lorenz Kessel, Erik Wiegand, Leon Köhler sowie Celine Böttger als „Minna von Barnhelm“ vom Meininger Staatstheater

 

Bildquelle www.janaschneiderphotography.de 

 


 

 

 

Magischer Theaterbesuch in der Vorweihnachtszeit

 

»Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht, mein holder Herr.« 

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Aschenbrödel, das mit Hilfe der drei magischen Haselnüsse den Prinzen am Ende heiratet.

 

Und endlich war es dann für uns soweit. In der Vorweihnachtszeit besuchten wir, die Klasse 3b, das Landestheater in Coburg, denn auf dem Spielplan stand das berühmte Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Der bekannte tschechische Märchenfilm mit seiner unvergesslichen Musik ist ja aus der Weihnachtzeit nicht mehr wegzudenken, umso größer waren unsere Erwartungen. Und wir wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil. Das Bühnenbild sowie die Kostüme, selbst die Texte und die Musik waren an den Film angelegt und wir wurden stimmungsvoll in das Märchenreich entführt. Es war zauberhaft. Die Schauspieler wurden am Ende mit einem langen Beifall belohnt. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, denn der Theaterbesuch in der Weihnachtszeit ist zu einer unserer beliebtesten Traditionen geworden.

 

 

 

 


 

 

 

Veranstaltung am 11.12.2018 - „Drogen: Vom Gras zum Crystal“


 

Im Rahmen der Suchtpräventionswoche besuchte die Theatergruppe „Weimarer Kultur - Express“ mit dem Stück „Drogen: Von Gras bis Crystal“ am Dienstag, dem 11.12.2018, unsere Schule. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 konnten sich auf ein spannendes Theaterstück freuen. 

Anne und Florian, die beiden Hauptfiguren, veranschaulichten, wie aus dem vermeintlich harmlosen Konsum von Drogen bitterböser Ernst wird.

Die beiden Teenager kennen sich seit ihrer „Sandkastenzeit“, verlieren sich kurz aus den Augen und verlieben sich später. Florian hat bereits erste Erfahrungen mit Drogen gemacht und verführt Anne, diese auch zu probieren.

Anne kommt mit den extremen Stimmungsschwankungen, die Cannabis verursacht, nicht zurecht. Sie erkennt frühzeitig, dass ihnen der gemeinsame Drogenkonsum zu entgleiten droht und versucht verzweifelt, Florian zu überzeugen, damit aufzuhören.

Doch Florian rutscht immer weiter ab. Durch den Konsum von immer härteren Drogen scheut er auch vor Gewalt gegenüber seiner Freundin nicht zurück. 

Am Ende stirbt er an den Folgen seiner Sucht.

Im Anschluss an die Aufführung standen die beiden Schauspieler den Schülerinnen und Schülern für eine offene Diskussion zur Verfügung. Die Lehrer wurden gebeten, die Aula in dieser Zeit zu verlassen. 

Unser Dank gilt den beiden jungen Schauspielern für ihre tolle Darbietung.

Simone Matthäi

 

 

 

 


 

 

Weihnachten wie es früher war…

 

Wir, die Schüler der Klasse 2b besuchten am 5.12.2018 gemeinsam mit Frau Sommer und Frau Sengpiel das Spielzeugmuseum in Sonneberg. Frau Dr. Kruse vom Spielzeugmuseum wollte uns etwas über Weihnachten, wie es früher war erzählen. Gespannt machten wir uns mit unseren Rucksäcken auf den Weg zum Bus. In Sonneberg angekommen liefen wir durch die weihnachtlich geschmückte Stadt zum Spielzeugmuseum, wo uns Frau Dr. Kruse bereits erwartete. Nach einer kleinen Stärkung ging es gleich mit einer Führung, durch das Museum, welches wir ganz für uns alleine hatten los. Zuerst erfuhren wir, dass früher die Buben zu Weihnachten meist eine Eisenbahn und die Mädchen eine Puppenstube bekamen. Schwer vorstellen konnten wir uns, dass diese tollen Geschenke ab Februar bis Weihnachten wieder auf dem Dachboden verschwanden, um dann mit einer neuen Eisenbahn oder Puppe wieder an die Kinder verschenkt zu werden. Im anschließenden Sitzkreis erfuhren wir viel über alte Weihnachtsbräuche unserer Heimat. Wir durften sogar zwei Kinderweihnachtsbäume schmücken. Einen Baum schmückten wir wie vor fast 100 Jahren und staunten sehr, als wir sahen, wie anders damals der Baum geschmückt wurde. Den zweiten Baum dekorierten wir dann richtig modern, so wie wir ihn von zu Hause kennen. Das Schmücken der Bäume bereitete uns sehr viel Spaß. Die große Überraschung aber kam zum Schluss, als für jedes Kind ein richtig großer Lebkuchenstiefel zum Dekorieren bereit lag. Mit Feuereifer machten wir uns ans Werk und verzierten und dekorierten mit viel Freude unsere Stiefel. Leider konnten wir sie nicht gleich mitnehmen, denn sie müssen erst noch trocknen. Jetzt hoffen wir sehr, dass vielleicht der Nikolaus Zeit hat und uns am Nikolaustag die leckeren Stiefel nach Föritz bringt. Für uns war das sicher nicht der letzte Besuch im Spielzeugmuseum, denn da gibt es noch sooooo viel zu sehen.


Frau Sengpiel (Klassenlehrerin 2b)

 

 

 

 

 

 


Glücklich nahmen die Kinder der Klasse 2b heute ihre selbst verzierten Nikolausstiefel bei einer kleinen Nikolausfeier in Empfang. Hatte es der Nikolaus doch tatsächlich geschafft, diese heute pünktlich nach Föritz zu bringen.


 

 


 

 

Schulweihnacht am 01.12.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Der Zirkus kommt - Ein Kunstprojekt in der Gemeinschaftsschule „Joseph Meyer“ in Föritztal

  

 

Es war wieder einmal soweit. Gleich nach den Herbstferien durften die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse 5b an einem ganz besonderen Kunstprojekt teilnehmen. Der Maler und Grafiker Matthias Schilling aus Templin führte sie in die Technik des mehrfarbigen Linolschnitts ein. Schon seit 10 Jahren besucht der Künstler regelmäßig unsere Schule und arbeitet mit Schülern unterschiedlichen Alters. Auch den Erwachsenen dürfte Herr Schilling bekannt sein. Erst kürzlich war in Judenbach ein Querschnitt seiner Aquarelle und Zeichnungen zu bewundern. Auch seine Malkurse für Erwachsene in Neuhaus- Schierschnitz und Judenbach erfreuen sich großer Beliebtheit.

Die Arbeit mit den Kindern macht dem Künstler besonders viel Spaß.  Mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und pädagogischem Geschick gelingt es ihm immer wieder, die Kinder zu motivieren. Schließlich ist ein mehrfarbiger Linolschnitt eine umfangreiche künstlerische Arbeit, die viel Zeit, Ausdauer und Konzentration 

erfordert. Herr Schilling wollte den Schülern zeigen, dass man fernab von aller Computertechnik mit den eigenen Händen etwas Eigenes, Schönes und Wertvolles gestalten kann.

Das Thema „Zirkus“ stand in diesem Jahr auf dem Arbeitsplan. Die Kinder brachten, nachdem zur Einstimmung die Geschichte „Clown Theobald“ (geschrieben von St. Heym) vorgelesen worden war, ihre eigenen Zirkuserlebnisse zu Papier. Herr Schilling fand in jeder Schülerarbeit positive Ansätze. So motiviert, entstanden sehr schöne, phantasievolle Arbeiten, auf die alle Kinder zurecht stolz sein dürfen. Am Ende der Arbeitswoche gab es auch von den Schülern lobende Worte für den Künstler. Es hat allen trotz großer Kraftanstrengung und kleinerer Fingerverletzungen viel Freude gemacht. Dominik weiß sogar schon, was er werden möchte: „Ich glaube, Künstler wäre ein Beruf für mich.“ 

Alle Arbeiten der kleinen „Künstler“ werden in nächster Zeit im Schulhaus ausgestellt. Im April 2019 wird das Projekt auch mit der Klasse 5a durchgeführt. Herr Schilling freut sich schon darauf.

Ein herzlicher Dank geht an unseren Schulförderverein und an das Jugendamt. Beide finanzieren schon seit 2008 dies Kunstprojekte. Ein besonderes Dankeschön gebührt Herrn Schilling für seine kluge und einfühlsame Arbeit mit den Kindern.

 

G. Troitzsch

(Kunstlehrerin)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Erntedankfest

 

 

Die 5. Klassen feierten am 28.09.2018 gemeinsam das Erntedankfest im Ethik - und Religionsunterricht.