An der Schule 2-4, 96524 Neuhaus-Schierschnitz Telefon 036764 / 72211 E-Mail: sekretariat@rsmeyer.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

  • Oberste Pflicht aller Schüler ist die aktive Teilnahme am Unterricht. Pünktliches Erscheinen ist selbstverständlich. 
  • Unentschuldigtes Fehlen wird grundsätzlich geahndet. Abhängig vom Fach kann die versäumte Zeit nachgearbeitet werden bzw. die Notengebung beeinflussen. 
  • Keiner darf jegliche Form von Gewalt gegen Personen oder Sachgegenstände anwenden. 
  • In den Pausen und in den Freistunden ist es den Schülern der Klassenstufen 5 bis einschließlich 10 untersagt, das Schulgelände zu verlassen. 
  • Auf dem gesamten Schulgelände herrscht Rauch - und Alkoholverbot. 
  • Die Fünf-Minuten-Pausen dienen ausschließlich dem Raumwechsel und der Unterrichtsvorbereitung. 
  • Während der Frühstücks - und Mittagspausen halten sich die Schüler auf dem Schulhof auf (bei schlechtem Wetter bleiben die Schüler im Schulgebäude auf dem Gang). 
  • Skateboards, Roller o.ä. sind auf dem gesamten Schulgelände verboten. 
  • Während des Unterrichts sind Essen, Trinken und Kaugummikauen untersagt. 
  • Bei mutwilliger Verschmutzung oder Zerstörung von Schuleigentum werden den Sorgeberechtigten die Kosten der Schadensregulierung in Rechnung gestellt. 
  • Das Mitbringen von Gegenständen, die nicht für den Unterricht benötigt werden, diesen stören oder die Sicherheit an der Schule gefährden, ist verboten. Lehrer sind berechtigt, diese Gegenstände einzuziehen. 
  • Aufnahmen in Bild und/oder Ton sind in der Schule und auf dem Schulgelände verboten. Sondergenehmigungen erteilt die Schulleitung. 
  • Das Tragen von Kleidungsstücken mit sexistischen Darstellungen und mit verfassungswidrigen Symbolen die die Zugehörigkeit zu politisch orientierten Gruppen kennzeichnen soll, ist in der Schule und bei allen schulischen Veranstaltungen verboten. 
  • Sicherheit im Sportunterricht
  • Es ist grundsätzlich verboten, im Sportunterricht Schmuck zu tragen. Lange Haare sind zusammenzubinden. Piercings stellen eine erhebliche Verletzungsgefahr dar und sind während des Sportunterrichts abzulegen. Zur Hygiene im Sportunterricht gehört unbedingt, dass die Schüler Sportkleidung mitbringen und sich vor und nach dem Unterricht umziehen. Von der Teilnahme am Sportunterricht befreite Schüler sind zur Anwesenheit verpflichtet und erhalten unter Umständen andere Aufgabenstellungen (z.B. Schiedsrichtertätigkeiten). Sportbefreiungen sind nicht zugleich Unterrichtsbefreiungen. Bei Nichteinhaltung entscheidet der Sportlehrer auf unentschuldigtes Fehlen und es kann ein Nachholtermin ermöglicht werden. Schüler, die Leistungskontrollen unentschuldigt versäumen oder diese verweigern, werden mit der Note 6 bewertet. Dies trifft auch bei fehlender Sportkleidung zu, jedoch wird den Schülern die Möglichkeit gegeben, die Leistungskontrollen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.
  • Krankheitsbedingte Versäumnisse
  • Sollte ein Schüler krankheitshalber die Schule nicht besuchen können, ist die Schule unverzüglich bis spätestens 8.00 Uhr von den Sorgeberechtigten telefonisch zu benachrichtigen.
  • Eine schriftliche Entschuldigung durch die Sorgeberechtigten ist in jedem Fall nach drei Unterrichtstagen vorzulegen.
  • Verlässt ein Schüler krankheitshalber den Unterricht und geht nach Hause, müssen vom Sekretariat aus telefonisch die Sorgeberichtigten verständigt werden. Der Schüler meldet sich vorher beim Fachlehrer der aktuellen oder folgenden Stunde ab.
  • Eine ärztliche Bescheinigung ist erforderlich, wenn die Erkrankung länger als 10 Tage dauert, eine Prüfung oder eine angekündigte Leistungskontrolle versäumt wird. In begründeten Fällen wird die Schule diese bereits früher einfordern (z.B. häufiges Fehlen).
  • Jeder Schüler ist verpflichtet, versäumten Unterrichtsstoff in angemessener Zeit nachzuholen sowie sich entgangene Informationen zu beschaffen. Versäumnisse, für die nicht innerhalb der vorgegebenen Fristen eine Entschuldigung vorgelegt wurde, gelten als unentschuldigte Versäumnisse.
  • Ihr Kind ist bei allen schulischen Veranstaltungen und auf dem Schulweg gesetzlich versichert. Deshalb bitten wir Sie, dass wir von Ihnen über jeden Unfall schnellstens informiert werden müssen, um die notwendige Unfallmeldung zu veranlassen.
  • Schulfremde Personen haben sich im Sekretariat anzumelden.
  • Die Benutzung des Handys ist während der Unterrichtszeit grundsätzlich verboten. Auch die Nutzung in den Pausen ist untersagt. Handys sind im ausgeschalteten Zustand im Schließfach aufzubewahren. Ist kein Schließfach vorhanden, befindet sich das Handy in ausgeschaltetem Zustand in der Schultasche. Bei Verstoß gegen diese Anordnung ist der Lehrer berechtigt, das Handy an sich zu nehmen und bei der Schulleitung abzugeben. Die Rückgabe erfolgt nur an die Sorgeberechtigten und nach Terminabsprache.
  • Kommt es zu Verstößen gegen die Hausordnung, wird die Schulleitung Erziehungs - und Ordnungsmaßnahmen entsprechend §§ 51 und 52 des Thüringer Schulgesetzes anwenden.